Zur Übersicht

Mit schlechter Leistung zum Hessenmeistertitel

Sonntag, 10.12.2017, Kategorie:

m35_7

Am Sonntag früh reisten die Senioren M35 in das nah gelegene Zeppelinheim, zum letzten Spieltag der Verbandsliga. Hier sollte sich entscheiden wer den Hessenmeistertitel sich erkämpft und somit das Ticket zur West Deutschen Meisterschaft sichert.

Für den TVD standen vier Spiele an diesem Tag auf dem Programm. Das erste Match war gleich richtungsweisend, da es gegen den direkten Verfolger aus Wald-Michelbach ging. Ungewohnt unsicher zeigte sich der TV Dieburg im ersten Satz. Immer wieder liefen die ersten Annahmen über den Arm, oder kamen unruhig in das Zuspiel. Rein über die Angabe konnte man das Spiel in Führung halten. Die gleichen Schwächen hielten auch im zweiten Satz an. Allein die Ruhe im Team und die Erfahrung schafften es diesmal noch das Match mit 11:6 und 14:12 zu gewinnen.
Im zweiten Match des Tages ging es dann gegen das Team aus Langen. Laut Tabelle wäre dies das einfachere Spiel gewesen. Doch das Spiel ging über die kompletten drei Sätze, mit dem besseren Ende für Langen. Auch in diesem Spiel agierte man unsicher. Mit der ersten Angabe wurde zu wenig Druck erzeugt und die Fehlerquote beim Überschlag war erschreckend. Auch in der Abwehr schlichen sich immer wieder ungewohnte Fehler ein. Mit so vielen Fehlern im kompletten Spielablauf war der Sieg für Langen durchaus verdient. Das Ergebnis hieß am Ende 13:15, 11:7 und 14:15.
Das Rückspiel gegen Langen erfolgte dann nach einer kleinen Pause und somit hatte der TVD Chance das Ergebnis wieder klar zu biegen. Im ersten Satz zeigten sich die Dieburger immer noch beeindruckt und schafften es nicht das Spiel an sich zu reisen. Mit 9:11 ging der Satz an Langen.
Danach schien sich der TVD aber wieder zu besinnen und seine Stärke auszuspielen. Mit einfachen Bällen im Angriff, hielt man die Fehlerquote geringer und nutze die Schwachpunkte des Gegners aus. Auch zeigte man sich mit mehr Kampf und Wille. Mit 11:6 und 11:9 holten die Dieburger sich die letzten beiden Sätze und konnten den schwarzen Fleck auf der, bis dahin weißen Weste, wieder richten. Somit stand fest, das der Hessenmeistertitel erneut in die Fastnachtshochburg nach Dieburg geht.
Im anschließenden letzten Spiel, gegen den Gastgeber aus Zeppelinheim, zeigte man erneut eine schlechte Leistung. Im Angriff ging diesmal gar nichts mehr. Hier reagierte man schnell und stellte den Angriff wieder auf die alte Formation um. Danach wurde das Spiel ruhiger und mit 9:11, 11:6 und 11:5 ging es am Ende verdient an den TVD. Man kann zwar mit dem Ergebnis aus Dieburger Sicht zufrieden sein, aber nicht mit dem Spiel.
Kapitän Matthias Klenk, „Dadurch, dass viele Spieler mittlerweile in anderen Vereinen trainieren, ist man im ganzen einfach nicht mehr so eingespielt wie dies mal war. Das muss man so leider erst einmal hinnehmen, dass man im Moment nicht besser ist. Das große Ziel Deutsche Meisterschaft wollen wir aber weiter im Auge behalten und hoffen das wir an der der Situation was ändern können“.
Für den TV Dieburg spielten: Daniel Brügger, Markus Braun, Joachim Wolf, Wolfgang Dischka, Stefan Waschke, Alexander Szymanski und Matthias Klenk

Bericht: Matthias Klenk